IMMA e.V.

Finanzierung

IMMA e.V. wird finanziert durch:


1. Öffentliche Gelder

Als freier Träger der Jugendhilfe erhält IMMA Fördermittel vom Sozialreferat der Landeshauptstadt München. Die zuständige Behörde ist das Stadtjugendamt.


Die Einrichtungen Beratungsstelle, Fachstelle Zwangsheirat, Zora sowie die Kontakt- und Informationsstelle für Mädchenarbeit sind im Stadtjugendamt der Abteilung Kinder-Jugend-Familie/Jugendsozialarbeit zugeordnet. Diese Einrichtungen werden im Rahmen von Verträgen mit der Stadt München durch Zuschüsse finanziert. 

Die Einrichtungen Flexiblen Hilfen (ambulant und stationär), Wohngruppen sowie die Zufluchtstelle der IMMA sind im Stadtjugendamt der Abteilung Erziehungshilfen zugeordnet. Zufluchtstelle und Flexible Hilfen ISE haben Tagesentgelte, die in der Entgeltkommission verhandelt wurden. Der Bereich Ambulante Erzieherische Hilfen wird über Stellen pauschal finanziert.  

 

Wir bedanken uns ganz herzlich für die langjährige Finanzierung und Unterstützung durch die LH München! 

 

2. Spenden und Bußgelder

IMMA e.V. erhält als gemeinnütziger Verein Spenden. Wir bemühen uns, RichterInnen und StaatsanwältInnen dafür zu gewinnen, unserem Verein Bußgelder zuzuweisen. Außerdem stellen wir für bestimmte – meist direkt an Mädchen und jungen Frauen adressierte - Projekte Stiftungsanträge. 

Mehr Informationen unter Dank.