Presse

Aktion „Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen“

Die Aktion „Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen“ wird am 11.03.2010 durch Frau Bürgermeisterin Christine Strobl im Saal des Alten Rathauses mit dem Anita Augspurg Preis der Landeshauptstadt München für besondere Verdienste für die Gleichstellung von Mädchen und Frauen in der Stadt München ausgezeichnet.
Michaela Pichelbauer (Leiterin der Gleichstellungsstelle für Frauen“ eröffnet die Veranstaltung um 18.00 Uhr. Lydia Dietrich (Vorsitzende der Stadtratskommission zur Gleichstellung von Frauen) begrüßt dann die anwesenden Gäste im Namen der Stadt. Die Ansprache und die dann folgende Preisverleihung an die Aktion „Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen“ wird Bürgermeisterin Christine Strobl übernehmen. Frau Johanna Kürzinger (siaf e.V.) hält die Laudatio. Als musikalische Untermalung wird „Irmis Leidenschaft“ aufspielen (Akkordeon).

Die Trägerinnen des Projektes, die Vereine AMYNA, IMMA und der Frauennotruf freuen sich sehr über die Entscheidung der Jury, ist dies doch ein erneutes Signal der Wertschätzung der Stadt für die Aktion. „Das gibt den richtigen Schwung für die Aktion zum zweihundertsten Geburtstag des Oktoberfestes in diesem Jahr“, meint Christine Rudolf-Jilg, Sprecherin der Aktion. Diese Jubiläumswiesn wird auch von der Aktion „Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen“ bereits vorbereitet. Einiges Neues ist geplant. Was? Das bleibt noch das Geheimnis der Aktion bis zum offiziellen Start kurz vor den Sommerferien. „Das Preisgeld ermöglicht da aber schon die ein oder andere Idee, wie wir noch mehr Mädchen und Frauen informieren und so den Schutz für sie verbessern können“, so Rudolf-Jilg.

Hintergrundinfos:
Der Anita Augspurg Preis wird jährlich an in München wirkende Personen, Projekte oder Institutionen „für vorbildliche Beiträge zur Förderung der Gleichberechtigung“ vergeben und ist mit 5.100 Euro dotiert. Die Entscheidung trifft der Stadtrat der Landeshauptstadt München auf Grundlage der Empfehlung einer Jury.

Aus der Beschlussvorlage des Stadtrats zur Einrichtung des Anita Augspurg Preises 1994:
„Der Preis wird nach der Frauenrechtlerin Anita Augspurg benannt, die mit anderen Frauen in München den Bayerischen Verein für Frauenstimmrecht gegründet hat. Zum 75jährigen Jubiläum des Frauenstimmrechts in Deutschland, das dieses Jahr (1994) gefeiert wurde, soll damit an die vielen mutigen und engagierten Frauen erinnert werden, die für das Frauenstimmrecht gekämpft haben. Mit ihrem Einsatz haben sie einen wichtigen Beitrag zur Gleichberechtigung von Frauen und Männern und damit zu einer demokratischen Entwicklung in unserem Land geleistet. Ihr Vorbild wird zur Nachahmung empfohlen.“

Weitere Informationen gibt es unter www.sicherewiesn.de bzw. über die Sprecherin der Aktion Christine Rudolf-Jilg unter 0177-378 26 41 (Rückfragen zum Anita-Augspurg-Preis bitte per Mail an crj(at)amyna.de bzw. über Mobil 0177-378 26 41).