Kontakt- und Informationsstelle für Mädchenarbeit

Angebote

1. Ein- und mehrtägige Fortbildungen

 

Die Kontakt- und Informationsstelle bietet ein breitgefächertes Fortbildungsprogramm zu aktuellen Themen der Mädchenarbeit an. 

Unsere Veranstaltungen richten sich an Fachfrauen und Fachmänner, an Organisationen und Einrichtungen, die sozialpädagogisch, psychosozial und pädagogisch mit Mädchen und jungen Frauen sowie mit Jungen und jungen Männern arbeiten. 

Alle Fortbildungen können Sie via E-Mail oder direkt über unsere Homepage buchen. Der Anmeldeschluss ist jeweils vier Wochen vor der Veranstaltung.

Rücktrittsbedingungen (gelten bei allen Begründungen):

Der Rücktritt muss schriftlich erfolgen und ist nur bis Anmeldeschluss kostenfrei möglich. Die Rücktrittskosten nach Anmeldeschluss betragen 80% der Teilnahmegebühr. Es können Ersatzteilnehmer*innen in Absprache mit der Kontakt- und Informationsstelle/IMMA benannt werden. Sollte die Fortbildung durch Verschulden der Veranstalterin abgesagt werden müssen, so werden selbstverständlich alle Beiträge zurückerstattet.

 

Hier finden Sie das aktuelle Fortbildungsprogramm 2019

 

Da aktuell keine Anmeldung über unsere Webseite möglich ist, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail mit Ihren Anmeldedaten an kontakt.informationsstelle(at)imma.de 

 

Wenn Sie unser jährliches Fortbildungsprogramm per Post erhalten möchten oder unsere aktuellen Angebote per E-Mail schreiben Sie uns bitte an kontakt.informationsstelle(at)imma.de. 

 

Nächste Fortbildungen: 

 

01 / "Männerhasserinnen", "Frauenversteher" & "Homo-Lobby"

Zum Umgang mit Antifeminismus und Sexismus

Für alle, die feministische, gleichstellungsorientierte und queere Positionen immer wieder verteidigen (müssen) in Kooperation mit Dissens e.V.   

 

Leitung: Katharina Debus & Sarah Klemm, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen, Fortbilderinnen und Jugendleiterinnen bei Dissens – Institut für Bildung und Forschung 

Termin & Uhrzeit: 14.03.2019 | 10.00 – 17.30 Uhr & 15.03.2019 | 9.30 – 17.00 Uhr

Ort: IMMA e.V. Kontakt- und Informationsstelle für Mädchenarbeit, Humboldtstr. 18, 81543 München

Kosten: 165 €

 

 

Menschen, die sich für Gleichstellung, Feminismus und die Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt einsetzen, werden dafür oft angegriffen, u.a. als „Männerhasserin“, „Frauenversteher“, oder „Homo-Lobby“. Diskriminierungskritisches Engagement gerät so in die Schusslinie oder wird lächerlich gemacht.

 

Inhalte: 

➝ Kurz-Überblick: Antifeminismus, Sexismus, Angriffe auf geschlechtliche & sexuelle Vielfalt 

➝ Argumentationssituationen besser verstehen 

➝ Rollenspiele, Argumentationstraining & Arbeit an eigenen Fällen 

➝ Selbstreflexion: Wie geht es uns mit Angriffen? Was sind unsere persönlichen Herausforderungen? Welche Ressourcen können uns stärken? 

➝ Raus aus der Defensive – unsere Inhalte selbst- bewusst vertreten.

 

02/#DigitalNatives

Medienkonsum und Präventionsmaßnahmen

Fortbildung für Fachfrauen und Fachmänner der Jugendhilfe in Kooperation mit Condrobs e.V.

 

Leitung: Tanja Orta, Dip. Sozialpädagogin (FH), Florian Hoffmann, Sozialpädagoge (B.A.), Fachinformatiker Beide: Condrobs eV.

Termin & Uhrzeit: 27.03.2019 | 9.30 – 17.00 Uhr

Ort: IMMA e.V. Kontakt- und Informationsstelle für Mädchenarbeit, Humboldtstr. 18, 81543 München

Kosten: 95 € 

 

Beim Essen, bei Treffen mit Freunden und sogar in intimen Momenten: Kaum einem Teenager / einer Teenagerin gelingt es, länger von ihrem/seinem Smartphone zu lassen. Binnen Kurzem haben die Mini-Computer die Kommunikation und Mediennutzung revolutioniert. Kinder und Jugendliche wachsen heute ganz selbstverständlich in einer digitalisierten Welt auf. Allgemein herrscht dabei große Besorgnis darüber wie Medienerziehung aussehen sollte. Welche digitalen Medien gibt es überhaupt? Welche Bedeutung haben die verschiedenen Medien in der Lebenswelt von Mädchen und Jungen? Welche Risiken gibt es? Wie gehe ich damit als pädagogische Fachkraft um? Wie werden die Themen besprechbar? Machen Verbote Sinn? Wie erkenne ich erste Anzeichen von Abhängigkeit? In der Fortbildung geht es um die digitale Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen und deren Auswirkung auf die pädagogische Arbeit. Insbesondere steht die Vermittlung eines mündigen und selbstbestimmten Umgangs mit digitalen Medien im Vordergrund.

Ein Angebot für:

Fachfrauen und Fachmänner