News - Allgemein

10.10.18 -

Kampagne 2018

Wir lieben Feminismus IMMA noch.

 

Mit der diesjährigen Kampagne wollen wir den Begriff „Feminismus“, der gerade in letzter Zeit durch rechtspopulistische und antidemokratische Strömungen in Verruf geraten ist, positiv besetzen. IMMA steht in der Tradition der feministisch-parteilichen Mädchenarbeit. Das bedeutet, dass wir an den Ressourcen der Mädchen* und jungen Frauen* ansetzen und sie auf dem Weg zu einem selbstbestimmten Leben frei von Gewalt begleiten. Dazu ist es notwendig, ihr Selbstwertgefühl zu stärken, sie zu ermutigen und in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen.

 

Mit der Aussage „Wir lieben Feminismus IMMA noch“ schließen wir uns auch dem Anliegen der Kampagne Love me Gender - München lebt und liebt Vielfalt an, die vom Münchner Fachforum für Mädchenarbeit Ende letzten Jahres initiiert wurde. In deren Selbstverständnis heißt es: „Durch die Berücksichtigung von Gendervielfalt und dem Entgegenwirken von Rollenklischees wird ein wichtiger Beitrag zu gleichstellungspolitischen Zielen und gesellschaftlichen Realitäten geleistet, (….) denn Gleichberechtigung ist Grundgesetz!“

 

Wir leben in einer Zeit, in der es oft so scheint, als ob Gleichberechtigung schon erreicht ist. In der Arbeit mit Mädchen* und jungen Frauen* machen wir die Erfahrung, dass dem leider nicht so ist. Es existieren nach wie vor Machtdifferenzen zwischen Männern* und Frauen* und Benachteiligungen, die sich in verschiedenen Lebensbereichen niederschlagen. Es gilt deshalb genau hinzuschauen, wo fest zementierte Geschlechterrollen Mädchen* und Jungen* einengen und vielfältige Lebensentwürfe und Chancengleichheit behindern – eine feministische Haltung ist daher nach wie vor geboten!

 

Dank der Unterstützung von Ströer werden in verschiedenen U-Bahnlinien ab Oktober Plakate erscheinen. Zudem werden durch die Unterstützung von Edgar-Cards unsere Postkarten in verschiedenen Gastronomiebetrieben ausgelegt.

 

Postkarte (PDF)